Große Freude in der Rheinaue

Radeln ohne Alter, das Recht auf Wind in den Haaren. Die schöne Landschaft rund um Graben-Neudorf erradeln, an vertraute Orte fahren, sich an schöne Kindertage erinnern. Verweilen, wo es Freude macht. Mit einer Fahrrad-Rikscha wäre es möglich, unsere Seniorinnen und Senioren zurück aufs Rad, in die Natur, auf die Straße und an alte Orte ihrer Kindheit zu bringen - mit Wind in den Haaren, in einem Tempo, das unsere Bewohner schauen und verweilen lässt. Trotz ihrs Alters, angewiesen auf einen Rollstuhl oder einen Rollator.

Am 31.08.2018, beim diesjährigen Platzkonzert der Alt-Concordia, unter der Leitung von Rudolf Brecht, der mal wieder die Bewohnerinnen und Bewohner mit einem bunten Programm begeisterte, war es soweit: Bürgermeister Christian Eheim übergab der Rheinaue eine niegelnagelneue Vorne-Rikscha für zwei Fahrgäste. Wieder einmal zeigt sich, so Christian Eheim, dass das Fahrrad, kombiniert mit einem Elektroantrieb, ein modernes umweltschonendes Verkehrsmittel ist, das viel Freude macht. "Ich freue mich, dass wir mit dem Seniorenzentrum Rheinaue in Graben-Neudorf ein Seniorenzentrum haben, in dem die Bewohnerinnen und Bewohner sehr gut betreut und gepflegt werden, und dass das Rheinaue-Team modern und aufgeschlossen, ein wichtiger Teil unseres  Gemeindelebens ist."

Durch einen Landeszuschuss des Verkehrsministeriums für nachhaltige neue Mobilität in Höhe von 2.015,72 € und viele Kleinspender war es möglich, die E-Bike-Rikscha von Christiania-Bikes zu finanzieren. Mögen alle Bewohnerinnen und Bewohner der Rheinaue und die Fahrer der AWO-Rikscha viel Freude haben beim Radeln ohne Alter, mit Wind in den Haaren.